Jeder – wirklich jeder – Unternehmer macht Fehler. Zur existenzbedrohenden Krise entwickeln sich unternehmerische Fehler allerdings erst dann, wenn man die Fehlentwicklungen nicht erkennt und korrigiert. Dies kann schnell eintreten, wenn

  • das Unternehmen von veränderten Marktgegebenheiten überrascht wird;
  • Absatz und Verkaufszahlen zu rückgehen;
  • Kunden ihre Rechnungen nicht oder verspätet bezahlen.

Besonders verhängnisvoll ist, wenn die Unternehmensleitung unsicher ist über die Unternehmenslage, notwendige Entscheidungen zu langsam trifft oder aber nach dem „Prinzip Hoffnung“ weiter wirtschaftet, anstatt die Krise zu meistern.

Wie kommt es zu Unternehmenskrisen?

Krisen in kleinen und mittleren Unternehmen sind – seltener – durch äußere Einflüsse wie schlechte Konjunktur oder Veränderungen des Marktes bedingt. Viel häufiger kommen sie „von innen“. Die Gründe liegen dann fast immer in Fehlern der Unternehmensführung, z.B.:

  • Mängel in Planung und (Markt-)Information
  • ungenügende Berücksichtigung der Marktentwicklungen
  • Fehler bei der Gestaltung des Produkt- bzw. Dienstleistungsprogramms
  • Fehlentscheidungen bei der Standortwahl
  • Fehlentscheidungen bei der technologischen Ausstattung und Rohstoffsicherung
  • mangelhafte finanzielle Ausstattung (z. B. zu wenig Eigenkapital)
  • mangelhaftes Kreditmanagement (Lieferantenkredite)

Früherkennung von Unternehmenskrisen

Es gibt erprobte Hilfsmittel, um Problemen auf die Spur zu kommen. Als erstes Früherkennungsinstrument kann die „Früherkennungstreppe“ dienen. Für eine Früherkennung sollten Sie sich z. B. mit Ihren Finanzen und Kosten, der Entwicklung des Unternehmensumfeldes, den unternehmerischen Fähigkeiten, der Motivation der Mitarbeiter, der Zufriedenheit der Kunden, der Leistungsverbesserung und nicht zuletzt der Gestaltung der ganz persönlichen Zukunft beschäftigen. Leichtere unternehmerische Schieflagen können Sie so schnell abstellen. Wenn die Probleme aber bereits gravierende finanzielle Auswirkungen haben, müssen Sie entschlossen handeln. Vor allem dann, wenn das Unternehmen in eine echte Notlage geraten ist. In diesem Fall müssen Sie mit professioneller Hilfe ein aktives Krisenmanagement einleiten.

Früherkennung ist wichtig. Reservieren Sie sich daher jeden Tag eine Viertelstunde, um sich mit diesem Thema auseinander zu setzen. Wenn das erst einmal zur Gewohnheit geworden ist, wird es Ihnen immer leichter fallen, und der Nutzen wird schnell den Aufwand übersteigen.

Was tun bei Unternehmenskrisen?

Zunächst muss die Frage beantwortet werden, ob die Krise noch durch eine Kurskorrektur bewältigt werden kann oder ob das Unternehmen (z. B. bei anhaltenden Liquiditätsschwierigkeiten) akut in seiner Existenz bedroht ist und deshalb eine radikale Sanierung erforderlich ist..

Lassen Sie sich bei jeder finanziellen Krise, bei der auch die Existenz Ihres Unternehmens akut gefährdet sein kann, beraten, z. B. bei Kammern. Darüber hinaus leisten Unternehmensberater professionelle Hilfe. Krisenberatungen können vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und ggf. auch über spezifische Programme der Länder gefördert werden.

Hilfe erhalten Sie hier

Adressen der Handwerkskammern bei

Zentralverband des Deutschen Handwerks

Mohrenstr. 20/21

10117 Berlin

Tel.: 030 20619-323

Fax: 030 20619-59 3235

www.zdh.de

Adressen der Industrie- und Handelskammern bei

Deutscher Industrie- u. Handelskammertag (DIHK)

Breite Str. 29

10178 Berlin

Tel.: 030 20308-0

Fax: 030 20308-1000

www.dihk.de

Bundesarbeitsgemeinschaft der Senior-Experten Alt hilft Jung e.V.

Bundesarbeitsgemeinschaft der Senior-Experten Alt hilft Jung e.V.

Kennedyallee 62–70

53175 Bonn

Tel.: 0228 377-1097

Fax: 0228 377-1258

www.althilftjung.de

Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V.

Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V.

Zitelmannstr. 22

53113 Bonn

Tel.: 0228 9161-0

Fax: 0228 9161-26

oder

Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V.

Kronprinzendamm 1

10711 Berlin

Tel.: 030 89310-70

Fax: 030 89347-46

www.bdu.de

Finanzielle Zuschüsse für Unternehmensberatung

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Frankfurter Str. 29–35

65760 Eschborn

Tel.: 06196 908-570

Fax: 06196 908-800

www.bafa.de

Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft (RKW)

Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft (RKW)

Düsseldorfer Str. 40

65760 Eschborn

Tel.: 06196 495-2817

Fax: 06196 495-491122

www.rkw.de

„Runde Tische“ der KfW Mittelstandsbank, Informationen zu Ablauf und Standorten

Infocenter der KfW Mittelstandsbank

Charlottenstraße 33/33a

10117 Berlin

Tel: 030 20264-5900

www.kfw-mittelstandsbank.de

Unternehmenskrisen müssen nicht sein

Jede unternehmerische Selbständigkeit bringt Risiken mit sich. Diese Risiken müssen und können allerdings so weit reduziert werden, dass die Erfolgsaussichten einer Unternehmung bei weitem überwiegen.

Folgende Mindestgrundsätze muss jedes neue Unternehmen dafür beachten:

  • Verschaffen Sie sich aktuelle Informationen zu Ihrem Markt.
  • Sorgen Sie für eine sorgfältige Unternehmensplanung und deren Umsetzung (Controlling).
  • Organisieren Sie eine zeitnahe und aussagekräftige Buchhaltung. Hilfe erhalten Sie bei LiFoS GmbH Unternehmensberatung und DATAC Buchführungsbüro (siehe Impressum).

Quelle: BMWI (PID Arbeiten für Wissenschaft und Öffentlichkeit GbR, Berlin)

 

Hier können Sie kostenlos auf das Video und das eBook zugreifen. Wir empfehlen Ihnen den Download über die Anmeldung zum Newsletter. Nur so können wir Ihnen weiterhin tolle Inhalte und Informationen kostenlos per E-Mail schicken.

Kostenloses Video: Unternehmerfitness + Ebook: Das Büro der Zukunft

Tragen Sie einfach hier Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse ein:

Ich akzeptiere, das meine Informationen an den Newsletter-Dienst GetResponse übermittelt werden. ( Mehr Informationen )

Wir schicken Ihnen das Video und das Ebook per Mail. Dafür benötigen wir Ihre E-Mail Adresse. Weiterhin abonnieren Sie mit dem Abschicken dieses Formulares unseren Newsletter. Unser Newsletter informiert Sie über Themen für Unternehmer und Selbstständige, insbesondere aus dem Bereich der Unternehmensberatung sowie Buchführung. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Ihrer Anmeldung, dem Versand über den polnischen Anbieter GetResponse, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.